InText-Werbung – Pro & Contra

Posted on Juni 2 2010 by Andreas Rommel

InText zum Launch von Knorr Bouillon PurInText-Werbung ist aus Sicht der Werbetreibenden hoch interessant. Bei Nutzern wie z. B. von Blogs und Foren wird klassische Display-Werbung wie Banner weitgehend ausgeblendet.
Warum also nicht dort Werbung platzieren wo die Aufmerksamkeit des Nutzers am höchsten ist – im Content. Wenn dann noch die betreffenden Seiten oder Beiträge ausgewählt und die relevanten Begriffe oder Begriffskombinationen automatisch und in Echtzeit markiert werden, dann schlägt auch das Herz des Websitebetreibers höher. Denn nichts erhöht die Werbewirkung und minimiert die Streuverluste mehr als die Nähe des Produktes oder der Dienstleistung zum Content des Werbeträgers. Und ganz nebenbei erhöht es die Klickrate was den Einnahmen des Websitebetreibers nicht unzuträglich ist.

InText-Werbung und Suchmaschinen

Nach meinen Recherchen bei Vermarktern dieser Werbeform verschlechtert sich das Ranking innerhalb von Suchmaschinen durch den Einsatz von InText-Ads wie oft befürchtet nicht. Da die InText-Layer nicht als ausgehende Links verzeichnet werden, ist sichergestellt, dass suchmaschinenoptimierte Seiten nicht heruntergestuft werden.

Akzeptanz und Optimierung

Websitebetreiber erzielen bessere Ergebnisse durch an die entsprechende Seite angepassten Werbelayer. Die gebräuchlichste Methode im Bereich InText-Werbung ist die doppelte und meist grüne Unterstreichung der Wörter (auch als Hooks bekannt). Eine deutliche Differenzierung der InText-Links zu den klassischen Links in Seiten soll den Besuchern der Webseiten die Unterscheidung von Content und Content mit Werbung erleichtern. Dies hält auch die Frustrationsrate der Besucher auf einer erträglichen Stufe. Allerdings ist für “ungeübte” Surfer diese Art der Werbung immer wieder ein Dorn im Auge. In der Praxis ist die Akzeptanz gegenüber klassischer Display-Werbung teilweise deutlich geringer und lässt auch die damit zu erwartenden Einnahmen hinter den Erwartungen vieler Websitebetreiber liegen.
Weitere Möglichkeiten der Differenzierung bzw. Integration der InText-Ads in die eigene Seite ist die Farbe und Anzahl der Unterstreichungen, sowie eine gesonderte Farbe des verlinkten Textes. Dies variiert jedoch von Anbieter zu Anbieter.

Fazit:

Pro

- Platzierung innerhalb des Contents wo die Aufmerksamkeit des Rezipienten am höchsten ist
- Potentielle Steigerung des Umsatzes für den Websitebetreiber durch Erschließung neuer Werbeplätze
- Überdurchschnittliche Klickrate
- unaufdringlich wenn kein Mouseover über dem Text durchgeführt wird
- oft ist auch eine Anpassung der Werbeform an ein eigenes, individuelles Design über den Anbieter möglich
- Durch die gegebene Dynamik bietet sich InText besonders für Blogs an

Contra

- Oft nur effizient bei Nutzertraffic einer Seite über Suchmaschinen, Stammuser werden eher verprellt durch nervige und zu oft genutzte Layer
- Nachteil im Überlappen von Text durch automatisches Folgen der Augen des Lesers mit dem Mousepfeil. Fährt die Mouse nun über den InText, poppt der Layer über dem folgenden Text. Dies stört den Lesefluss immens (Mousetracking & Eyetracking).
- Akzeptanz gegenüber klassischer Display-Werbung geringer
- Einnahmen oft hinter Erwartungen von Websitebetreibern

Hier noch einige Anbieter von InText-Werbung:

[ AdInsider | Contaxe |  Kontera |  Mirago | QualiGO | VibrantMedia ]


Verwandte Artikel:

GD Star Rating
loading...
Bookmark and Share

3 Responses to “InText-Werbung – Pro & Contra”

  1. Norma sagt:

    I went to your website and dolweoadnd the TotalRecipesearch.com program. Then entered the keyword Buttermilk Biscuit and the results were links to different other weblinks to other web sites not your recipe on YouTube.Please help because your biscuits are like my moms old buttermilk recipe but I dont remember the exact measurements.

    GD Star Rating
    loading...
  2. Steff sagt:

    prinzipiell denke ich, dass in text anzeigen ganz gut sind, weil unaufdringlich und diese vielleicht nicht durch adblocker geblockt werden?!
    aber wenn man versehentlich mit der maus drüberkommt und dann ein riesenfenster sich öffnet, kann ich mir schon vorstellen, dass viele user dadurch genervt sind.

    GD Star Rating
    loading...
  3. Sites of interest we have a link to…

    usually posts some very interesting stuff like this. If you’re new to this site…

    GD Star Rating
    loading...

Leave a Reply